Lade Veranstaltungen

Guter Sex (ist heilender Sex) – Das Tao der Sexualität Teil 1 – Der kleine Energiekreislauf

21 September 2018 19:00 - 22:00

Die Voraussetzung für guten Sex (- und guter Sex ist heilender Sex)

Der Inhalt der folgenden 4 FrauenZimmer ist aufbauend, daher ist es wichtig an allen Terminen teilzunehmen. Anmeldung bitte verbindlich über kontakt@wunderbare-weiblichkeit.com

Meist herrsch die Meinung, Sexualität soll spontan und wild sein, man sollte möglichst die Kontrolle dabei verlieren und in Rausch und Ekstase versinken.
Doch wenn du die Kontrolle verlieren willst, musst du sie erst einmal besitzen.
Außerdem löst Sexualität offenbar sofort den Gedanken an einen Partner oder eine Partnerin aus, also scheint mit Partnerschaft unauflöslich verbunden zu sein.

Natürlich hat Sex auch mit Partnerschaft zu tun, doch zunächst und zuallererst ist die Sexualität eine Kraft in jedem Einzelnen. Die sexuelle Energie ist die ursprüngliche Lebenskraft und sie entscheidet darüber, ob wir vital und tatkräftig im Leben stehen oder ob wir erschöpft und lustlos in den Tag hinein leben.
Doch wie viele Menschen haben denn Kontrolle über ihre Sexualität? Fast alle Männer können ihre Ejakulation nicht kontrollieren. Sie kommen aus Sicht ihrer Frauen häufig zu früh zum Erguss. Zwei Drittel aller Frauen haben meist keinen Orgasmus beim Verkehr. Aus Sicht der Männer kommen ihre Frauen zu spät. Es dauert gemessen an den Kapazitäten des Mannes zu lang, bis sie das notwendige Erregungspotential erreichen, wenn überhaupt. Männer wie Frauen haben so gesehen keinerlei Kontrolle über ihren Orgasmus.

Die Sexualität zu pflegen bedeutet daher zuerst, die eigene sexuelle Energie zu stärken und zu kultivieren. Das ist das beste Verfahren zu Verlängerung des Lebens bei strahlender Gesundheit.
Und dies muss erlernt werden.Dieses Wissen war früher nur wenigen Frauen wie Konkubinen oder Kaiserinnen vorbehalten und gilt als bestes Mittel für jugendliches Aussehen und strahlende Schönheit.

Die nächsten FrauenZimmer beschäftigen sich intensiv mit dem Tao der Sexualität. Dazu tauchen wir in die entsprechenden Übungen ein, um zu lernen, die eigenen Energieströme wahrzunehmen und zu lenken, Energie aufzubauen und zu speichern, unsere Sexualorgane zu stärken und Kontrolle über deren Muskeln zu erlangen, …

Am ersten der 4 Abende erlernst du den kleinen Energiekreislauf.

Einlass ab 18.30, fein wäre es, wenn du eine Kleinigkeit zum Essen mitbringen kannst.

Ich freue mich auf dich,

herzlich, Rosie

 

Was genau macht eigentlich Tao oder Tantra aus?

Im Tantra widmet sich der Pflege der sexuellen Rituale, wobei Sinn und Ziel aller Übungen die Steigerung der sexuellen Lust ist. Durch Kontrolle des Orgasmus erreicht das Paar ungeahnte Intensität sexueller Erregung. In Ekstase verschmelzen Shiva und Shakti, für die Mann und Frau in der Vereinigung symbolisch stehen, zu einer vollkommenen Einheit. Das große Ziel ist, auf dem Weg von Freude und Lust, in der Vereinigung Erleuchtung zu erlangen. Die Tantra-Gruppen legen besonderen Wert auf Hemmungsabbau und den zwischenmenschlichen Kontakt zwischen Mann und Frau.
Im Tao dagegen geht es primär um den innermenschlichen Energieprozess, den jeder für sich erlebt. Die sexuelle Begegnung bleibt der Privatsphäre vorbehalten. Viele Teilnehmer an Tantra-Gruppen suchen gerade den Thrill einer solch unkonventionellen Begegnung. Tao-Teilnehmer lernen dagegen ernsthaft die inneren Energieströme zu lenken und leiten.

Doch sowohl Tao als auch Tantra versprechen, dass der anstrengende Weg seine Belohnung in sich hat. Tao-Praktiker erleben einen ungeahnten Aufschwung ihrer Gesundheit, Lebensfreude und kreativer Aktivität. Das Leben ordnet sich. Süchte fallen ab, Gelassenheit, Heiterkeit und Dankbarkeit ziehen ein. Tantra-Schüler lernen, das Leben zu genießen und sich der Lust, Schönheit und Hingabe unbefangen zu öffnen.

Share This Event

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Details

Datum:
21. September 2018
Zeit:
19:00 - 22:00 UTC+0
Eintritt:
30€